Muster liquidationsbeschluss

Die freiwillige Liquidation eines Gläubigers (CVL) ist ein Verfahren, das es einem insolventen Unternehmen ermöglichen soll, freiwillig zu schließen. Die Entscheidung über die Liquidation erfolgt durch einen Beschluss des Boards, der jedoch vom/den Direktor(en) initiiert wird. 75 Prozent der Anteilseigner des Unternehmens müssen der Liquidation für ein Liquidationsverfahren zustimmen. [16] Überwiegen die Verbindlichkeiten einer Aktiengesellschaft ihre Aktiva oder kann das Unternehmen seine Rechnungen nicht bezahlen, wenn sie fällig werden, wird das Unternehmen zahlungsunfähig. Die Entscheidung, die Liquidation zu beenden und eine Geschäftsführung zu ernennen, muss unverzüglich zur Registrierung vorgelegt werden, sobald die Geschäftsführung ernannt ist. Die öffentliche Ladung an die Gläubiger der Gesellschaft erlischt, wenn die Liquidationsbeendigung registriert ist. Die Liquidatoren müssen auch eine endgültige Abrechnung ihrer Verwaltung gemäß Kapitel 20, Abschnitt 16 des Gesellschaftsgesetzes über beschränkte Haftung vorlegen. Der Hauptzweck einer Liquidation, bei der die Gesellschaft insolvent ist, besteht darin, ihre Vermögenswerte einzuziehen, die ausstehenden Forderungen gegen die Gesellschaft zu ermitteln und diese Forderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Und Ordnung zu befriedigen. Der Begriff Liquidation kann auch für den Verkauf von Waren mit schlechter Leistung zu einem Preis verwendet werden, der unter den Kosten für das Unternehmen oder zu einem Preis liegt, der niedriger ist als das Unternehmen wünscht. Der Begriff „Liquidation“ wird manchmal auch informell verwendet, um ein Unternehmen zu beschreiben, das versucht, einen Teil seiner Vermögenswerte zu veräußern. Beispielsweise möchte eine Einzelhandelskette möglicherweise einige ihrer Filialen schließen. Aus Effizienzgründen wird es diese oft mit einem Rabatt an ein Unternehmen verkaufen, das sich auf Immobilienliquidation spezialisiert hat, anstatt sich in einem Bereich zu engagieren, in dem es möglicherweise nicht genügend Know-how hat, um mit maximaler Rentabilität zu arbeiten. Die Liquidatoren müssen bei der PRH eine öffentliche Ladung an die Gläubiger der Gesellschaft beantragen.

Die Liquidatoren können bereits eine öffentliche Ladung beantragen, wenn sie unser Büro über die Liquidation und die Liquidatoren benachrichtigen – in diesem Fall müssen sie auch Abschnitt „Selvitystila, II Julkinen haaste“ (Liquidation, II Öffentliche Ladung) auf Anhang Form 13 ausfüllen. Öffentliche Ladungen müssen auch dann beantragt werden, wenn dem Unternehmen keine Gläubiger bekannt sind. Die Liquidation beginnt oft, wenn die Hauptversammlung eine entsprechende Entscheidung getroffen hat. In einigen gesetzlich geregelten Sonderfällen kann das finnische Patent- und Registrierungsamt (PRH) oder ein Gericht eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Liquidation bringen (im letzteren Fall siehe Kapitel 23 des Gesetzes über Aktiengesellschaften). Sobald die Liquidation beginnt (was vom anwendbaren Recht abhängt, aber in der Regel der Zeitpunkt ist, an dem die Petition ursprünglich eingereicht wurde, und nicht, wenn das Gericht den Beschluss erlässt),[10] sind die Verfügungen der Gesellschaft im Allgemeinen nichtig,[11] und Rechtsstreitigkeiten, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, sind im Allgemeinen zurückhaltend. [12] Sobald die Hauptversammlung über die Liquidation und die Liquidatoren entschieden hat, müssen die Liquidatoren die Entscheidung unverzüglich registrieren. Die Liquidation beginnt, sobald diese Entscheidung getroffen ist, es sei denn, die Generalversammlung bestimmt einen späteren Zeitpunkt für den Beginn der Liquidation. Die Parteien, die gesetzlich berechtigt sind, die Zwangsliquidation einer Gesellschaft zu beantragen, unterscheiden sich von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit, aber im Allgemeinen kann ein Antrag auf Zwangsliquidation einer Gesellschaft beim Gericht gestellt werden, indem: Liquidation das Verfahren in der Rechnungslegung ist, durch das eine Gesellschaft im Vereinigten Königreich, Australien, Neuseeland beendet wird. , Republik Irland, Zypern, Usa und Italien.

Die Vermögenswerte und das Eigentum des Unternehmens werden umverteilt. Liquidation wird manchmal auch als Liquidation oder Auflösung bezeichnet, obwohl sich die Auflösung technisch auf die letzte Stufe der Liquidation bezieht. Der Liquidationsprozess entsteht auch, wenn der Zoll, eine Behörde oder Agentur in einem Land, das für die Erhebung und Sicherung von Zöllen zuständig ist, die endgültige Berechnung oder Feststellung der Zölle oder Nachteile bestimmt, die sich aus einer Einreise ergeben. [1] Die Liquidation in den Bereichen Finanzen und Wirtschaft ist der Prozess, ein Unternehmen zu beenden und sein Vermögen an die Kläger zu verteilen.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • XING
  • Twitter